Dank Crowdfounding: 10.000 Euro für Aschaffenburger Verein „Plant for the planet“

Main Echo, 11. April 2019 – Online Ausgabe
Dank Crowdfounding: 10.000 Euro für Aschaffenburger Verein „Plant for the planet“
Die ei­nen de­mon­s­trie­ren wöchent­lich un­ter dem Mot­to »Fri­days for fu­tu­re«, die an­de­ren pa­cken schon seit Jah­ren un­ter dem Mot­to »Plant for the pla­net« ak­tiv an. Dies sind die über 100 000 Kin­der, die welt­weit im gleich­na­mi­gen Netz­werk bis­her 13,6 Bil­lio­nen Bäu­me gepflanzt ha­ben.

zum Online-Artikel >>

Auch Mädchen können führen

Über 80 Schülerinnen präsentierten ihre Geschäftsidee am Girls´ Day in Darmstadt

Frankfurt/Darmstadt, März 2019

Beim diesjährigen Girls´ Day am 28. März luden zum ersten Mal drei Unternehmerinnen aus Hessen über 80 Schülerinnen in die IHK Darmstadt ein, um Lust auf einen eher untypischen Beruf anlässlich des Ak-tionstages zu machen: den Berufszweig Unternehmerin. Die Schülerinnen waren mit viel Engagement dabei, als sie ihre eigenen Geschäftsideen entwickelten und dabei lernten, wie sie sich am besten vermarkten lassen. Die drei Unternehmerin-nen Barbara Eichelmann-Klebl aus Darmstadt, Nuray Güler aus Frankfurt und Ober-Ramstadt sowie Vanessa Weber aus Aschaffenburg sind Vorbildunternehmerinnen von der Initiative „FRAUEN unternehmen“, die 2014 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ins Leben gerufen wurde. Die Initiative war bundesweit mit mehr als 40 Vorbild-Unternehmerinnen am Girls’ Day aktiv. Insgesamt wurden dadurch über 350 Mädchen erreicht. Weitere Informationen: www.frauen-unternehmen-initiative.de

Feuerwehr, Polizei, Forschungslabor, Werkstatt – beim jährlichen Girls´ Day erleben diese Bereiche Hochkonjunktur bei Schülerinnen. Der Berufszweig Unternehmerin wird dabei oft unterschätzt oder gar nicht erst wahrgenommen. „Der Girls‘ Day soll Mut machen zu eher untypischen beruflichen Entscheidungen. Und das sind nicht nur die technischen Berufe“, so Julia Beer von der Geschäftsstelle "FRAUEN unternehmen" mit Sitz in Dortmund. „Noch immer werden nur etwa ein Drittel aller Unternehmen in Deutschland von einer Frau ge-führt. Es lohnt sich also Interesse zu wecken für die berufliche Selbstständigkeit. Am Über-zeugendsten tun das die Frauen, die selbst erfolgreich ihre eigenen Geschäfte führen“, so Julia Beer weiter.

So begrüßten in Darmstadt die Vorbildunternehmerinnen Barbara Eichelmann-Klebl, Inha-berin der be! Unternehmerberatung aus Darmstadt, Nuray Güler, Inhaberin der primo PR Agentur aus Frankfurt am Main und Ober-Ramstadt sowie Vanessa Weber, Inhaberin von Werkzeug Weber aus Aschaffenburg über 80 Schülerinnen zur fünfstündigen interaktiven Veranstaltung „Meine eigene Chefin sein“, die von der IHK Darmstadt gebührend unter-stützt wurde. Die Mädchen lernten die Chefinnen hautnah kennen und durften alles fragen. Sie schlüpften selbst in die Chefinnen-Rolle, diskutierten über Geld und Wirtschaft, entwi-ckelten eigene Unternehmensideen und lernten, wie sie sich vermarkten lassen können.

„Wir waren von den Anmeldungen überwältigt. Wir hätten nicht gedacht, dass die Veran-staltung so gut in den hessischen Schulen ankommt“, so Barbara Eichelmann-Klebl, die seit XXX mit ihrer Unternehmensberatung aktiv ist und insbesondere die Themen- und Zeitau-tonomie in ihrer Selbständigkeit schätzt . „Ich fand die bunte Mischung der Schülerinnen klasse und wie sie respektvoll miteinander interagiert haben. Das zeigt, dass Unternehmer-tum keine Grenzen kennt und Unabhängigkeit Spaß machen kann“, so Nuray Güler von der PR-Agentur primo PR aus Frankfurt und Ober-Ramstadt, die sich bereits im achten Unter-nehmensjahr auf Tourismus- und Lifestyle-PR konzentriert. „Werkzeuge aller Art gehören zu meinem Metier – eher untypisch für eine Frau und passend zum Aktionstag. Ich konnte sehen, wie die Mädchen positiv überrascht waren, als ich meine Geschichte erzählte und Mut machte, dass sie es auch schaffen können“, so Vanessa Weber von der Firma Werkzeug Weber aus Aschaffenburg, die mit 22 Jahren das Unternehmen ihrer Eltern übernahm und erfolgreich etablierte. Alle drei Unternehmerinnen waren sich einig: „Auch Mädchen können führen! Wir kommen nächstes Jahr wieder, um noch mehr Girl-Power in Hessen zu zeigen“.

Zur Initiative „FRAUEN unternehmen“

Die Initiative „FRAUEN unternehmen“wurde 2014 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ins Leben gerufen. Mehr als 160 Vorbild-Unternehmerinnen aus dem ganzen Land sind bereits dabei. Sie gehen in Schulen oder Hochschulen, laden Frauen und Mädchen in ihre Betriebe ein und machen Mut zur Selbständigkeit. Mehr Informationen über die Initiative und das Engagement der Vorbild-Unternehmerinnen: www.frauen-unternehmen-initiative.de

Zur be! unternehmensberatung

Die be! unternehmerberatung mit Sitz in Darmstadt hat sich auf die betriebswirtschaftliche Beratung in der Unternehmensentwicklung spezialisiert. Dabei legt die Gründerin und Inhaberin, Barbara Eichelmann-Klebl, besonderen Wert darauf, nicht nur die Zahlen, sondern die Menschen im Unternehmen zu betrachten. Zu ihren Themenfeldern gehören Gründung und Strategie, Finanzierung und Wachstumsprozesse sowie Unternehmensnachfolge. Die Diplom-Wirtschaftsingenieurin Barbara Eichelmann-Klebl ist verheiratet und hat zwei Kinder. Als IHK-Vollversammlungsmitglied und Leiterin des Ausschusses Unternehmensförderung bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt Rhein Main Neckar setzt sie sich auch ehrenamtlich für „mehr Unternehmungslust“ ein. www.be-unternehmerberatung.de.

Zu primo PR

primo PR ist eine Full Service Boutique PR-Agentur mit Sitz in Frankfurt am Main und Ober-Ramstadt, spezialisiert auf Tourismus, Hotellerie und mehr. Anfang 2012 starteten die Agentur-Inhaberinnen Nuray Güler und Anne Heussner, nach langjähriger Erfahrung in einer der führenden PR-Agenturen für Tourismus, mit primo PR in die Selbstständigkeit. Zu ihrem Kundenstamm zählen unter anderem die Leonardo Hotels, die Plaza Hotelgroup, Die Landpartie Radeln und Reisen, das Kanton Waadt, urlaubsART, das Strandhotel Glücksburg sowie feine und kleine inhabergeführte Hotels an Nord- und Ostsee uvm. Weitere Informationen zu primo PR unter www.primo-pr.com.

Zu Werkzeug Weber

Vanessa Weber ist Geschäftsführerin der Firma Werkzeug Weber GmbH & Co. KG in Aschaffenburg und Unternehmerin aus Leidenschaft. Bereits als Kind hatte Vanessa Weber mit Werkzeugen aller Art zu tun, denn sie ist damit im elterlichen Betrieb aufgewachsen. Im Alter von 22 Jahren stand sie vor der großen Aufgabe, das Unternehmen als Nachfolgerin zu übernehmen. Sie stellte sich dieser Herausforderung und hat es gemeinsam mit ihrem Team in den letzten zehn Jahren geschafft, den Umsatz zu verfünffachen und den unternehmerischen Erfolg der Firma grundlegend neu zu gestalten. Sie setzte auf Innovationen und neue Geschäftsfelder. Ihre Stärken liegen in den Bereichen Planung, Kommunikation und Umsetzung unternehmerischer Ziele. Heute ist sie neben ihrer Tätigkeit für ihre Firma als Vortrags-rednerin tätig, vermittelt ihr Fachwissen und ihren Erfahrungsschatz rund um das Thema Nachfolge, Erfolg und Führung und zählt mittlerweile zu den „100 besten Erfolgstrainern in Deutschland und Österreich“. Sie ist eine Frau aus der Praxis für die Praxis, die es versteht, junge Führungskräfte und Unternehmer zu ermutigen. https://www.werkzeugweber.de/

Aktuelle Vorträge

07.03.2019
„Sich selbst als Marke entdecken –
Marketing als Hauptaufgabe jeder Chefin und jedes Chefs“

Referentin: Vanessa Weber

Wann?
Datum / Zeit: Donnerstag, 7. März 2019 von 19 bis ca. 21 Uhr
Ort: TTZ Marburg, Softwarecenter 3, 35037 Marburg
weitere Informationen >>

———————————————————

13.03.2019
INNOVATION HUB MIT VANESSA WEBER

Vanessa Weber - Die Unternehmerin als Marke

Wann:
13.03.2019 - Miltenberg

mehr Informationen >>

———————————————————

14.03.2019
mainproject digital
New Work Symposium

Ein Wissenstransferprojekt des Europäischen Sozialfonds (ESF) in Bayern

Vanessa Weber zum Thema Arbeitsplatzgestaltung 4.0

Wann?
14. März 2019, 13:30 - 17:30 Uhr in der Hochschule Aschaffenburg (Aula, Gebäude 2)
weitere Informationen >>
PDF-Flyer - Download

———————————————————

20.03.2019
Geomarketing Praxistag Industrie 2019

Vanessa Weber: Der Unternehmer spricht selbst: Die 3 Werkzeuge für mehr Reichweite

Wann?
20. März 2019 ab 9:30 Uhr im Marriott Hotel Frankfurt

weitere Informationen >>

———————————————————

28.03.2019
GIRLS DAY

Meine eigene Chefin sein
Drei erfolgreiche Unternehmerinnen aus den Bereichen Unternehmensberatung, PR und Handel geben Dir einen Einblick in ihren Berufsalltag.

Wann?
28. März 2019 ab 9:00 Uhr - Rheinstr. 89, 64295 Darmstadt

weitere Informationen >>
PDF-Flyer - Download

———————————————————

29.03.2019
Woman´s Day - Karriere | Vorsorge | Austausch

Direktion für Deutsche Vermögensberatung - Jürgen Fries

Von Frauen für Frauen -
Gastrednerin: Vanessa Weber
Vorsorge-Finanzen-Karriere - was 2019 wichtig ist

Wann?
29. März 2019 ab 18:30 Uhr - Benzstr. 4 A, 63741 Aschaffenburg

Weitere Informationen unter: www.direktion-fries.de

flyer.jpg

Frauenpower am Untermain! – Von der Politikerin bis zur Geschäftsfrau

Primavera 24, Ausgabe Januar-2019

Frauenpower am Untermain! – Von der Politikerin bis zur Geschäftsfrau
BAYERISCHER UNTERMAIN. Schon Roger Cicero sang 2006 „Frauen regieren die Welt“ – wen wundert es also, dass es auch in unserer Region Powerfrauen gibt, die Politik und große Unternehmen maßgeblich bestimmen und anführen. Wie diese Frauen es nach ganz oben geschafft haben und mit welchen Vorurteilen sie so zu kämpfen haben – PrimaSonntag stellt Ihnen die Karrieredamen vor.

Sie sind stark, erfolgreich und sie tragen große Verantwortung: Diese Frauen haben es nach ganz oben geschafft. Im Freistaat sind immerhin 40 Prozent der Führungspositionen im öffentlichen Dienst durch Frauen besetzt. Im schulischen Bereich liegt man mit 31 Prozent noch leicht darunter.* Vor einigen Jahrzehnten war das noch undenkbar. Erst seit 100 Jahren dürfen Frauen wählen gehen – nicht mal 50 Jahre ist es her, da durfte Frau noch nicht mal ohne die Erlaubnis ihres Mannes arbeiten. Das wurde erst 1977 gesetzlich geändert. Mittlerweile sind wir scheinbar auf einem guten Weg. Aber reicht das oder braucht es trotzdem noch eine höhere Frauenquote? Und wie gehen die männlichen Kollegen heute mit dem Erfolg der weiblichen Kolleginnen um? Wir haben die Karrierefrauen vom Untermain nach ihren Erfahrungen gefragt.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel >>

PVH FUTURE LAB GmbH gegründet: Auf in die Zukunft!

Breite Übereinkunft besteht darin, dass die gesamte Wirtschaft – damit also auch der PVH – vor allem durch Digitalisierung und Technologisierung vor großen Zukunftsherausforderungen und Chancen, steht. Aus diesem Grund haben fünf E/D/E Händler und das E/D/E gemeinsam die PVH FUTURE LAB GmbH gegründet. Eine Firma, die als Start-up den technologisch getriebenen Wandel im PVH aktiv angeht. So wurde aus einer Idee, entstanden in einem kleinen Industrie-Loft in San Francisco, eine Unternehmensgründung.

Wuppertal, 12. Februar 2019.

Bereits im Frühsommer 2017 machte sich eine Gruppe von 25 Jungunternehmern zusammen mit E/D/E Verantwortlichen auf den Weg ins Silicon Valley und nach San Francisco. Dort waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Woche lang bei Big Playern wie Google, Salesforce oder AirBnB zu Gast – genauso wie bei zahlreichen Start-ups, Universitäten und weiteren Partnern. Dabei war schnell klar: Diese Eindrücke, Erfahrungen aber auch das Kontaktnetzwerk sind so wertvoll, dass daraus für die Zukunft etwas Produktives entstehen soll. Und so wurde aus der in San Francisco entstandenen Idee kürzlich die PVH FUTURE LAB GmbH mit einer klaren Vision: "Wir wollen das Leben der Endkunden jeden Tag ein wenig besser machen und dadurch den einzelnen Händler im PVH bei seiner Zukunftsgestaltung aktiv unterstützen", erläutert Christina Fendt als eine von sieben Gründern.

"Die Gründung eines Start-ups in dieser Konstellation ist einzigartig in der Geschichte der E/D/E Gruppe sowie deren Händler und zeigt die Bereitschaft, gemeinsam neue Wege einzuschlagen," erläutert Thilo Brocksch, der als Geschäftsbereichsleiter Mitgliederentwicklung und Prokurist im E/D/E das PVH FUTURE LAB mitbegründet hat und dort Geschäftsführer ist. Folgende Unternehmen und Jungunternehmer haben sich mit dem E/D/E in der nun gegründeten PVH FUTURE LAB GmbH zusammengeschlossen: Christina Fendt (Eisen-Fendt GmbH aus Marktoberdorf), Karl Grohe (P. Grohe GmbH aus Bruneck in Italien), Norman Koerschulte (Karl Koerschulte GmbH aus Lüdenscheid), Andreas Schröter (HUG Technik und Sicherheit GmbH aus Ergolding) und Vanessa Weber (Werkzeug-Weber GmbH & Co. KG aus Aschaffenburg). Als Geschäftsführer wurde neben Thilo Brocksch auch Frederik Diergarten bestellt, der als Verantwortlicher für das Business NETZWERK im E/D/E das PVH FUTURE LAB ebenfalls von Anfang an begleitet hat.

Im Mittelpunkt aller Aktivitäten der Beteiligten steht die Frage, wie für Kunden technologisch getriebene Mehrwerte geschaffen und, wie diese dadurch begeistert werden können. Dies gelingt aktuell mit dem ersten "Speedboat" Rapid3D der PVH FUTURE LAB GmbH. Bereits 25 E/D/E Händler nutzen dieses neue Geschäftsmodell für professionellen 3D-Druck in Kunststoff und Metall. Die Lizenznehmer erhalten dabei von der PVH FUTURE LAB GmbH alle Komponenten, die benötigt werden. Dazu gehören unter anderem die Prozessplattform, das entsprechende Produzenten-Netzwerk, ein Marketing- und Trainingspaket sowie ein umfassendes zweistufiges Supportkonzept.

Neben dem kommerziellen Rapid3D-Geschäftsmodell beschäftigt sich die PVH FUTURE LAB GmbH in weiteren "Speedboats" mit Prototypen für die Nutzbarmachung von Machine Learning/Künstlicher Intelligenz. Die Verknüpfung intelligenter, speziell auf den PVH angepasster Analysesysteme mit Produkt- und Verkaufsdaten zur Steigerung der Verkaufserfolgsquote beim Kunden kann den E/D/E Händlern bereits 2019 direkten Mehrumsatz ermöglichen. Ebenso gibt es bereits die ersten Prototypen von so genannten "Chatbots" (lernende Text- und Sprach-Dialogsysteme) für verschiedene Anwendungsgebiete im PVH.

"Partnerschaftlich entscheiden, anschieben, ausarbeiten, einführen und die Händler im E/D/E Verbund mit neuen Lösungen stärken, das macht den gemeinsamen Antrieb aller Beteiligten im PVH FUTURE LAB aus", bringt es Norman Koerschulte als Gesellschafter der neuen Unternehmung auf den Punkt. Von der gemeinsamen Reise ins Silicon Valley ausgehend, hat die Gruppe beständig an einer Umsetzung ihrer Ideen gearbeitet und zum Beispiel durch Rapid3D Taten folgen lassen. "Die positive Energie und den Vertrauensvorschuss der Händler in unsere Aktivitäten wollen wir weiter nutzen und verstärken. Mit dieser Entscheidung setzen wir auch ein klares Signal für Aufbruch und Ausgestaltung", bekräftigt Vanessa Weber in ihrer Funktion als Gesellschafterin und Mitgestalterin der PVH FUTURE LAB GmbH.

"Diese Gruppe junger Unternehmerinnen und Unternehmer schafft mit authentischer Leidenschaft, Begeisterung für digitale Zukunftsthemen und einer innovativen Form der Zusammenarbeit Raum für Neues. Es ist faszinierend, was daraus entsteht. Wir als E/D/E und ich persönlich sind stolz darauf und wollen diese Initiative weiter nachhaltig fördern", unterstreicht Dr. Andreas Trautwein, Vorsitzender der E/D/E Geschäftsführung.

 

Über das E/D/E

Das E/D/E (Einkaufsbüro Deutscher Eisenhändler GmbH) ist Europas größter Einkaufs- und Marketingverbund mit über 960 angeschlossenen mittelständischen Handelsunternehmen im Bereich des Produktionsverbindungshandels und rund 250 weiteren Einzelhändlern. Diese Unternehmen handeln mit Werkzeugen, Maschinen und Betriebseinrichtungen, Baubeschlägen und Bauelementen, Sanitär und Heizung, Stahl und Befestigungstechnik, Schweiß-, Sicherheits- und Industrietechnik sowie Arbeitsschutzprodukten. Die Mehrzahl dieser Mitgliedsunternehmen beliefert vorwiegend gewerbliche Abnehmer aus der Industrie, dem Handwerk und den Kommunen. Zur E/D/E Gruppe gehören weiterhin die Tochterunternehmen ETRIS Bank GmbH, Toolineo GmbH & Co. KG, EDE International AG, ESH EURO STAHL-Handel GmbH & Co. KG, e+h Services AG, ZEDEV AG, eDC Haustechnik-Daten GmbH & Co. KG sowie DELCREDIT España S.A. und DELCREDIT France S.A.S. und die EURO-DIY GmbH & Co. KG.

Im Internet: www.ede.de

Ansprechpartner: Jennifer Probst, Unternehmenskommunikation,

Telefon: +49 202 6096-1257, E-Mail: jennifer.probst@ede.de